Näherin bei der Arbeit

Der Begriff „Tunable White“ ist seit einigen Jahren in aller Munde. Gemeint ist die variable Farbtemperatursteuerung von warm- bis kaltweissem Licht. Das zugrundeliegende Konzept ist so simpel wie genial: Obwohl es sich um Kunstlicht handelt, fördert dieses das menschliche Wohlbefinden. Dieser Effekt wird durch passende Farbtemperaturen und Beleuchtungsstärken erreicht.

Eingesetzt werden Tunable White-Beleuchtungslösungen in fast allen Branchen. Zu nennen sind vor allem Büros und Bildungseinrichtungen aller Art. Auch Pflegeheime, Spitäler und andere Gesundheitseinrichtungen setzen inzwischen auf die variable Steuerung der Arbeitsplatzbeleuchtung. In der Praxis zeigt sich, dass die Mitarbeiter bestens damit zurechtkommen. Dies drückt sich unter anderem in einer besseren Arbeitsleistung und einer höheren Zufriedenheit aus – zwei Faktoren, die das Unternehmensergebnis positiv beeinflussen.

Simulation des natürlichen Biorhythmus

Die bekannteste Anwendung des Tunable White-Prinzips ist das Lichtkonzept „Human Centric Lighting“. Dabei wird das Verhalten der Sonne, an das der Biorhythmus des Menschen angepasst ist, künstlich simuliert. So lässt sich beispielsweise abends ein angenehmes, warmweisses Licht erzeugen, am frühen Mittag dagegen ein kaltweisses Licht mit höheren Blaulichtanteilen.

Human Centric Lighting leistet einen wichtigen Beitrag für einen gesunden biologischen Rhythmus. Entscheidend für den Erfolg der Beleuchtungslösung ist, dass es sich um ein massgeschneidertes Konzept handelt. Spezialisierte Unternehmen wie die proXplus AG in Däniken können die dynamischen Beleuchtungsparameter optimal aufeinander abstimmen und dafür sorgen, das alle Vorteile des Human Centric Lighting genutzt werden.

Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil von Beleuchtungslösungen auf Grundlage des Human Centric Lighting ist, dass sich die Sicherheit der Mitarbeiter erhöht. Da überall und zu jeder Zeit optimale Sehbedingungen vorherrschen, reduziert sich die Anzahl der Arbeitsunfälle deutlich. Davon profitieren in erster Linie die Mitarbeiter, aber letztendlich auch die Unternehmen – denn unter dem Strich fallen weniger Krankheitstage an.

Die hohe Leistungsfähigkeit von Human Centric Lighting-Lösungen zeigt sich insbesondere in Produktionsstätten – zum Beispiel beim Umgang mit filigranen Bauteilen. Schichtarbeiter können unabhängig von der tatsächlichen Tageszeit in einen Wachzustand versetzt werden. So können die Arbeiter ihre volle Leistungskraft abrufen und sich besser auf ihre Tätigkeit konzentrieren.

Bessere Kosteneffizienz dank flexibler Lichtsteuerung

Ein weiterer positiver Aspekt des Human Centric Lighting, der sich eher langfristig als kurzfristig bemerkbar macht, ist die Reduzierung der Energiekosten. Noch bis vor wenigen Jahren war es üblich, dass Beleuchtungsanlagen immer auf voller Leistung arbeiteten. Damit wurden wertvolle Ressourcen vergeudet.

Heute kann dank der Tunable White-Technologie eine höhere Kosteneffizienz erreicht werden, die durch eine intelligente Lichtsteuerung zusätzlich gefördert werden kann. Mittlerweile werden LED-Lösungen mit Human Centric Lighting-Konzept sogar staatlich bezuschusst – so können die Kosten für die Beleuchtung nochmals deutlich gesenkt werden.

Mit Tunable White zu individualisiertem Licht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*