Akku Rasenmäher TestDie Auswahl des richtigen Rasenmähers für Ihren Garten kann eine schwierige Entscheidung sein.

Mit so vielen Optionen und Modellen auf dem Markt kann es ein wenig überwältigend sein. Der beste Ort, um zu beginnen, ist, Ihre Rasenpflege-Anforderungen zu verstehen und für welchen Typ Sie sich entscheiden sollten: Benzin-, Elektro- oder Batteriemäher. Hier finden Sie beispielsweise einen guten Akku Rasenmäher Test.

Natürlich hat jeder Typ seine Vor- und Nachteile, die die Anforderungen des Gartens erfüllen.

Warum sollten Sie einen Akku Rasenmäher wählen?

Einer der Hauptnachteile bei Benzinmotoren ist die Anzahl der Komponenten. Von Zündkerzen und Vergasern bis zu jährlichen Ölwechseln gibt es hier viel zu warten.

Bei einem batteriebetriebenen Rasenmäher gibt es weniger bewegliche Teile, wodurch die Wartungszeit verkürzt wird. Im Allgemeinen sollte ein batteriebetriebener Rasenmäher für empfohlene 300 Ladungen laufen können, bevor er anfängt, seine Effizienz zu verlieren und ersetzt werden muss.

Um das in die richtige Perspektive zu rücken: Wenn man zweimal pro Woche 8 Monate im Jahr mäht, entspricht das genau 64 x Mähen nur für diese Jahreszeit. Als Ergebnis wird vor allem Ihr Geldbeutel von einem Akku Rasenmäher profitieren.

Ein weiterer Nachteil eines Benzinrasenmähers ist der Lärm. Das Geräusch eines Rasenmähers aus einem benachbarten Haus an einem Sonntagmorgen ist ein sehr erkennbarer Klang.

Da der Akku-Rasenmäher von einem Elektromotor angetrieben wird, ist es eine viel ruhigere Angelegenheit, die für Ihre schlafenden Nachbarn weniger lästig ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die meisten batteriebetriebenen Rasenmäher leicht und einfach zu handhaben sind.

Der Flymo Mighti-Mo 300 Li wiegt nur 9,9 kg und die Griffe lassen sich schnell und einfach zusammenklappen, so dass er einfach verstaut werden kann. Dies ist ein attraktiver Vorteil, wenn persönliche Mobilität ein Problem darstellt oder wenn schwerere Mäher keine praktikable Option sind.

Bei elektrischen Rasenmähern ist das Netzkabel im Vergleich zu Akku-Mähern der entscheidende Nachteil.

Akkus geben Ihnen die Flexibilität, weiter zu wandern. Normalerweise wäre ein Akku Rasenmäher ideal für einen Rasen von der Grösse eines durchschnittlichen Tennisplatzes. Dies sind insgesamt ca. 250 m2, vorausgesetzt, es würde nicht zu viel Wellengang im Boden haben und das Gras ist nicht jedes Mal zu lang, wenn Sie es schneiden.

Da in der Regel mit Benzin angetriebene Mäher leistungsfähiger sind, sind sie die bessere Wahl für grössere Gärten. Es gibt auch eine Reihe von Dingen in Ihrem Garten, die die Effizienz Ihrer Batterie beeinflussen können. Wenn sich in Ihrem Garten viel Schmutz von überhängenden Bäumen oder dramatischen Wellen befindet, muss Ihr Rasenmäher härter arbeiten, was die Batterieladung beeinträchtigen kann.

Ausserdem kann langes Gras die Batterielebensdauer während des Mähens beeinflussen.

Die Batterieauswahl ist eine wichtige Überlegung, wenn es um Akku Rasenmäher geht. Meistens wird es einen Kampf zwischen den Nickel-Cadmium (NiCd) Batterien und den (Lithium-Ion) Li-Ion Batterien geben.

Wie bei den Rasenmähern selbst haben beide Vor- und Nachteile, da es meistens auf Langlebigkeit vs. Leistung ankommt.

NiCd-Batterien können anstrengenden Bedingungen standhalten, ohne zu versagen, und sind im Allgemeinen die billigere Option. Der Hauptfehler bei diesen Batterien besteht jedoch darin, dass sie vor dem Wiederaufladen vollständig entladen werden müssen, da sie andernfalls ihre Leistungsdichte verlieren und somit nicht so lange laufen können, wie sie im Neuzustand verwendet wurden.

Die Ausgangsleistung nimmt auch allmählich ab, wenn die Batterie leer ist, was zu einer Leistungsminderung Ihrer Maschine führen kann. Li-Ion-Akkus hingegen können eine sehr hohe Leistungsdichte (etwa die doppelte Leistung von NiCd) und eine höhere Ausgangsleistung haben, was bedeutet, dass sie den Mäher besser schneidet.

Diese Batterien benötigen auch sehr wenig Wartung, was hilfreich ist, wenn Sie einen Mäher für eine lange Zeit haben. Das Hauptproblem bei den Li-Ion-Akkus ist, dass sie ihre Ladekapazität nach einigen Jahren verschlechtern können.

Wie bereits erwähnt, haben die 40-V-Flymo-Batterien für die MIGHI-MO 300 ihre Standardkapazität für bis zu 300 Ladungen (manchmal länger) behalten, bevor sie sich verschlechtern. Dies könnte daher fast 5 Jahre dauern, bevor Sie wirklich einen Verlust an Ladekapazität sehen.

Sollten Sie sich bei der Wahl eines Akku Rasenmähers unsicher sein, lesen Sie sich einen Akku Rasenmäher Test durch und/oder lassen Sie sich im Baumarkt/Fachhandel beraten.

Was Sie bei der Auswahl eines Akku Rasenmähers beachten müssen

Ein Gedanke über “Was Sie bei der Auswahl eines Akku Rasenmähers beachten müssen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*